»  Politik  »  Stadtökologie

Bürgermeister für Ökologie!

Saubere Luft, weniger Lärm, weniger motorisierter Verkehr, Ausbau der Erneuerbaren Energien, mehr Grün in der Stadt und mehr „Platz zum Leben". Der Einsatz für diese Ziele hat für mich in der Kommunalpolitik höchste Priorität.
Eins meiner Herzensanliegen war die Isarrenaturierung, die uns so gut gelungen ist, dass nun immer wieder Delegationen aus aller Welt anfragen, die fasziniert davon sind, dass ein Flus inmitten einer Millionenstadt zugleich ein so wichtiges Erholungs- wie Naturschutzgebiet sein kann.
Für den Umweltschutz immens wichtig ist auch, den motorisierten Individualverkehr zu beschränken. Während meiner gesamten politischen Schaffensperiode habe ich mich deshalb für den Umweltverbund, also den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs und dessen Verknüpfung mit dem Umland und anderen Verkehrsmitteln eingesetzt. Wegen meiner erfolgreichen Radverkehrsförderung in München habe ich den Spitznamen "Radlbürgermeister" bekommen. Doch ich gehe auch besonders gerne zu Fuß. Keine andere Fortbewegungsart ist so gesund und ermöglicht es zugleich, die Stadt hautnah zu erleben. Dem Stiefkind der Verkehrspolitik, nämlich dem Fußverkehr, möchte ich deshalb einen kräftigen Schub verleihen. Dafür habe ich im September 2013 die internationale Fußverkehrskonferenz "Walk21" nach München geholt. Diese Tagung hat gezeigt: Städte, die Fußgängern und Radfahrern großzügig Platz einräumen, die die so genannte "Multimodalität" ermöglichen und die attraktive Plätze und Straßen schaffen, sind lebenswerte und zugleich prosperierende Städte. Hierfür möchte ich mich auch ab 2014 weiter mit aller Kraft engagieren.

Aktuelles zum Thema Stadtökologie

Derzeit keine aktuellen Nachrichten.