20.02.2015

Radlhaupstadt München belegt im Fahrradklimatest des ADFC Platz 12


Die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklimatests sind da und das Ergebnis überrascht mich nicht:
München ist zwar noch immer die fahrradfreundlichste unter den Millionenstädten, das Vergnügen beim Radfahren hält sich allerdings auch in der Radlhauptstadt leider noch immer in Grenzen, weil der Infrastrukturausbau aufgrund von Blockaden im Stadtrat den Erfordernissen weit hinterher hinkt.
Nicht zu Unrecht ist die Radlhauptstadt deshalb gegenüber dem Vorjahr von Platz 11 auf Platz 12 zurückgefallen. Die in der Pressemitteilung des ADFC zitierten Münchner Radlerinnen und Radler analysieren völlig richtig das Hauptproblem: In den neuen Bürgermeisterbüros ist niemand mehr, dem die Radlpolitik wirklich am Herzen liegt. Zwar haben inzwischen fast alle Fraktionen im Stadtrat gespannt, dass Radfahren längst ein Trendthema geworden ist, aber wirklich zuständig fühlt sich auch hier kaum einer. Es werden nette Sätze zur Radlförderung gemacht und Unsummen an Geldern versprochen, aber wenn`s konkret wird, wie z.B. in der Rosenheimer Straße, hat der MIV zweifelsfrei noch immer Vorrang und man fragt sich wofür die versprochenen Millionen denn ausgegeben werden sollen, wenn es - wie seit der letzten Wahl geschehen - keine entsprechenden Aufträge an die Verwaltung mehr gibt!
Ich würde mir zum Wohle aller Münchnerinnen und Münchner wünschen, dass hier endlich ein Umdenken stattfindet!
Die Pressemitteilung des ADFC München und alle Ergebnisse des Fahrradklimatests finden Sie hier.